Steirische Harmonika lernen

Das solltest Du wissen!

Ob am Lagerfeuer, auf der Bühne oder in einem Orchester – die Steirische Harmonika sorgt überall für gute Laune. Wer die Grundlagen des Instruments nicht kennt, wird allerdings kaum eine wohlklingende Melodie erzeugen können. Wir zeigen Dir, wie Du Anfängerfrust beim Steirische-Harmonika-Lernen vermeidest und die ersten Melodien spielst. Totalen Anfängern stellen wir außerdem unseren kostenlosen Ratgeber zur Verfügung.

Warum Steirische Harmonika lernen?

Die Harmonika ist ein bemerkenswertes Instrument und es gibt viele Gründe, weshalb es sich lohnt, das Spielen auf ihr zu erlernen. Allein das einzigartige Erscheinungsbild jeder einzelnen und deren unbeschreiblich fabelhafter Klang sind nennenswerte Punkte. Das Bespielen eines Instruments hat aber auch eine entspannende und befreiende Wirkung auf Körper, Geist und Seele, was Dich den Alltag für eine Weile vergessen lässt.

Ausleben der Kreativität – gemeinsam oder allein

Harmonikas werden in diversen Ausführungen und Größen angeboten. So gibt es Modelle, auf denen können bereits Kinder ab 5 Jahren Steirische Harmonika lernen. Das ermöglicht Jung und Alt, gemeinsam Musik zu machen. Liedernoten in Griffschrift für das Spielen im Duett gibt es beispielsweise in diesem Liederbuch*.

Wenn Du bereits erste Stücke spielen kannst, steht es Dir frei, eigene Musikstücke zu komponieren und so Deiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Wer weiß – vielleicht stehst Du schon bald auf einer Bühne und verdienst damit sogar Geld!

Aber auch das Spielen auf kleineren Festen im privaten Kreise kann Dir und den Menschen viel Freude bereiten, wenn die passende Stimmung vorhanden ist. Du wirst sicherlich einige erstaunte Blicke ernten, denn dieses Instrument beherrschen nicht viele.

Übrigens ist kein Begleitinstrument zusätzlich zur Harmonika nötig, da sie Bass- und Melodie-Spiel vereint. So kannst Du mit Deiner „Ziach“ immer und überall vollwertige Musik machen.


2-in-1-Steirische-Harmonika-E-Book

Unser 2-in-1-Geschenk an Dich

Damit Du schnell mit dem Harmonika-Lernen starten kannst, haben wir für Dich die wichtigsten Grundlagen in einem E-Book zusammengefasst.

Du bekommst:

  • Den kostenlosen Ratgeber „Dein erfolgreicher Start ins Steirische-Harmonika-Spiel
  • inklusive dem Bonus-Inhalt „Die 9 Erfolgskriterien des Harmonika-Spiels

Schulung Deiner Fertigkeiten

Durch das regelmäßige Üben werden nicht nur Dein musikalisches Verständnis, Dein Rhythmusgefühl und Deine Fähigkeit Noten zu lesen (sofern Du nicht von Anbeginn mit Griffschrift oder per Gehör Steirische Harmonika lernst) besser werden, sondern es werden durch das gekonnte Greifen der beiden Hände auch Deine feinmotorischen Fertigkeiten profitieren.

Von Zeit zu Zeit wird es Dir somit leichter fallen, neue Musikstücke zu lernen. Aber auch wenn Du nach dem Erlernen der Steirischen Harmonika ein komplett anderes Instrument lernen möchtest, wird Dir das zuvor Gelernte von Vorteil sein. Rhythmusgefühl – zum Beispiel – ist für das Spielen auf jedem Musikinstrument wichtig. Fingerfertigkeiten benötigt man außerdem beim Spiel auf diversen Saiteninstrumenten (Gitarre, Geige, Kontrabass etc.), aber auch auf Blechblasinstrumenten (Trompete, Saxophon etc.) und das Notenlesen ist ebenfalls für viele melodische Instrumente von Vorteil (z. B. Klavier, Querflöte, Klarinette usw.).

Der Tradition zuliebe

Schon seit gut 200 Jahren bespaßt und beglückt die Steirische Harmonika Fans der alpenländischen Volksmusik. Auf Volksfesten wurde (und wird noch heute) voller Freude und Eifer leidenschaftlich gefeiert. Das schafft Zusammenhalt zwischen den Menschen.

Außerdem wurden die Harmonika-Fertigkeiten über all die Jahre von Generation zu Generation weitergegeben, was zwischen den Familienmitgliedern für mehr Zusammenhalt sorgt.



Wo bzw. wie Steirische Harmonika lernen?

Es gibt mehrere Varianten, wie Du die Steirische Harmonika lernen kannst. Jede bietet gewisse Vor- und Nachteile, anhand derer Du Dich entscheiden solltest.

An diversen Volkshochschulen oder Musikschulen ist es möglich, das Spielen auf der diatonischen Harmonika in Gruppenunterricht zu lernen. Allerdings bieten das nicht sonderlich viele Schulen an. Es erweist sich eher als eine Glückssache, in der Nähe einen passenden Kurs zu finden. Aber vielleicht hast Du ja Glück!

Vorteile:
+ Kennenlernen von Gleichgesinnten
+ günstiger als Privatunterricht/Einzelunterricht
+ Lehrer sieht, wenn Sie Fehler machen und kann Sie korrigieren
+ persönlicher Austausch mit einem Lehrer
+ Fragestellen möglich

Nachteile:
– Wenig Zeit für individuelle Schulung
– Richten nach festen Unterrichtszeiten
– Ortsabhängigkeit
– oft kein Angebot in der Nähe vorhanden
– verlorene Anfahrtszeit & Sprit-Kosten
Einer der effektivsten Wege Steirische Harmonika zu lernen, ist wohl der des Privatunterrichts. Du wirst individuell gefördert und kannst Dich direkt mit Deinem Harmonika-Lehrer austauschen. Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten: der Unterricht vor Ort oder über das Internet via Webcam.

Wenn Du den privaten Unterricht bevorzugst, es in Deiner Umgebung aber keinen passenden Lehrer für Dich gibt, so kannst Du stattdessen den Online-Unterricht (wird z. B. beim Musikstüberl angeboten) wählen.

VOR ORT
Vorteile:
+ Lehrer sieht, wenn Du Fehler machst und kann Dich korrigieren
+ persönlicher Austausch mit einem Lehrer
+ Fragestellen möglich

Nachteile:
– Richten nach festen Unterrichtszeiten
– Ortsabhängigkeit
– kein Kennenlernen von Gleichgesinnten
– fehlende Anfahrtszeit & Sprit-Kosten
– sehr kostspielig
– oft kein Angebot in der Nähe vorhanden

VIA WEBCAM
Vorteile:
+ Ortsunabhängigkeit
+ persönlicher Austausch mit einem Lehrer
+ Fragestellen möglich
+ Sparen von Zeit & Sprit-Kosten
+ Unterricht bequem von Zuhause aus
+ tolle Alternative, wenn kein Harmonika-Lehrer in Deiner Umgebung

Nachteile:
– gute Webcam, gute Lautsprecher und Mikrofon erforderlich
– je nach Anbieter: Richten nach festen Unterrichtszeiten
– ggf. eingeschränkte Sicht, wodurch es schwieriger wird, bestimmte Übungen zu kopieren
– kein Kennenlernen von Gleichgesinnten
– kostspielig
Online-Kurse sind total angesagt und werden immer beliebter. Sie stellen das Lernen der Zukunft dar – und das nicht umsonst. Ein Online-Kurs bietet eine Menge Vorteile und verhilft Dir zu einem wirksamen Lernen der Steirischen Harmonika. Zwar sind nicht alle diese Kurse das Gelbe vom Ei, aber die Quetschn-Academy von Thomas Holzer und Stefan Kern hat sich definitiv bewährt.

Vorteile:
+ Ortsunabhängigkeit
+ Flexibilität in den Lernzeiten
+ kostengünstig
+ Sparen von Zeit & Spritkosten
+ Unterricht bequem von Zuhause aus
+ tolle Alternative, wenn kein Harmonika-Lehrer in Deiner Umgebung
+ Lernen nach eigenem Tempo

Nachteile:
– Fragestellen zwar möglich, aber über E-Mail
– eine Menge Selbstdisziplin notwendig
– ggf. eingeschränkte Sicht, wodurch es schwieriger wird, bestimmte Übungen zu kopieren
– kein Kennenlernen von Gleichgesinnten
– Niemand vorhanden, der Dich auf Fehler hinweist
Es gibt eine Menge Lehrmaterial wie Lehrbücher, CDs und DVDs, mit denen Du auf Dich allein gestellt Steirische Harmonika lernen kannst. Aber auch im Internet gibt es haufenweise Material und Informationen in Artikeln und kostenlos anschaubaren Videos, die Dir beim Lernen behilflich sind.

Vorteile:
+ Ortsunabhängigkeit
+ Flexibilität in den Lernzeiten
+ kostengünstig
+ Sparen von Zeit & Sprit-Kosten
+ Unterricht bequem von Zuhause aus
+ tolle Alternative, wenn kein Harmonika-Lehrer in Deiner Umgebung
+ Lerntempo & Vorgehensweise bestimmst Du selbst
+ Übungen können nach Bedarf so oft wie möglich wiederholt werden

Nachteile:
– hoher Recherche- & Zeitaufwand
– eine Menge Selbstdisziplin notwendig
– Kennenlernen von Gleichgesinnten höchstens über das Internet
– niemand vorhanden, der Dich auf Fehler hinweist
– Strukturierung der Vorgehensweise muss man selbst vornehmen
– kein persönlicher Austausch mit einem Lehrer
– Stellen von Fragen nicht möglich (bzw. nur über das Internet, z. B. in Harmonika-Gruppen auf Facebook)
Vielleicht hast Du ja Glück und Freunde oder Verwandte in Deinem engeren Kreise, die bereits gut Harmonika spielen können. Wenn dem so ist, sind diese bestimmt bereit, Dir Steirische beizubringen. Frag sie doch mal. Das Steirische-Harmonika-Lernen mit einer vertrauten Person bietet nicht nur eine Menge Spaß, sondern schafft auch gemeinsame Hobbys.

Vorteile:
+ Vertrautheit
+ ggf. kein Richten nach festen Unterrichtszeiten (je nachdem, wie man es plant)
+ kostet nichts, sofern man es so ausmacht
+ Übungen können nach Bedarf so oft wie möglich wiederholt werden
+ Möglichkeit des Fragestellens
+ Unterricht bequem von Zuhause oder vom Zuhause Deines Freundes/Verwandten aus
+ Alternative, wenn kein Harmonika-Lehrer in Deiner Umgebung
+ Lerntempo & Vorgehensweise können abgesprochen werden

Nachteile:
– kein ausgebildeter Harmonika-Lehrer
– eventuell Ablenkung
– Strukturierung der Vorgehensweise muss man selbst vornehmen
Mehrere Lernmethoden zu kombinieren kann sich je nach Kombination vorteilhaft erweisen oder eben auch verwirren bzw. überfordern. Suche Deine zu kombinierenden Methoden also weise aus. Wenn Du merkst, dass Deine Wahl kontraproduktiv ist oder Dich überfordert, ändere die Kombination oder konzentriere Dich auf eine Methode.

Gut kombinierbar ist beispielsweise der Privatunterricht mit dem Lernen mithilfe eines Lehrbuches, welche die Lektionen in derselben Reihenfolge behandelt. Somit hast Du z. B. ein Mal pro Woche privaten Unterricht und die übrigen Tage kannst Du die Übungen im Buch erneut durchgehen und passende Übungen dazu durchführen.

Steirische Harmonika lernen – Basiswissen aneignen

Die ideale Körperhaltung

Steirische Harmonika kannst Du im Sitzen wie auch im Stehen spielen. Beides bringt seine Vor- und Nachteile mit sich, weshalb es empfehlenswert ist, immer mal wieder die Körperhaltung zu wechseln. Du merkst ja selbst, wenn es sich nach einer Weile nicht mehr bequem für Dich anfühlt: Dies ist ein eindeutiges Zeichen!

Zwischendurch solltest Du ohnehin Dein Instrument ablegen und Dich strecken, ein wenig umherspazieren und eventuell ein paar Gymnastikübungen ausführen. Dein Körper wird es Dir danken!

Für Anfänger aber empfiehlt es sich, mit dem Spiel im Sitzen zu beginnen, sodass Du Dich so gut wie möglich auf das Üben konzentrieren kannst. Am besten verwendest Du hierfür einen bequemen Hocker ohne Lehne und ohne Armlehnen (z. B. diesen hier*). Setze Dich aufrecht auf diesen und stelle Deine Füße fest und bequem auf dem Boden ab. Deine „Quetschn“ muss nun mittig auf Deinen Schenkeln platziert werden.

Beim Spielen im Stehen musst Du ebenfalls darauf achten, eine aufrechte Körperhaltung und einen stabilen Stand zu pflegen. Wenn Dir das schwerfällt, weil Deine Harmonika zu viel wiegt, dann solltest Du darüber nachdenken, Dein Modell gegen ein leichteres einzutauschen (3-reihige Harmonikas beispielsweise wiegen weniger als 4-reihige). Eine weitere Möglichkeit wäre, Dich auf die Sitzhaltung zu beschränken oder gezieltes Krafttraining.

Ausführlichere Informationen zur richtigen Haltung von Körper, Händen und Armen beim Spielen der Steirischen Harmonika und die Vor- und Nachteile der verschiedenen Haltungsformen findest Du ebenfalls bei uns!

Die richtige Handhaltung

Es mag sich übertrieben anhören, aber ist die Haltung der Arme und Hände nur leicht fehlerhaft, so kann das zu enormen Einschränkungen beim Harmonika-Spiel führen: Du erreichst die Knöpfe nicht recht, verzerrst oder überdehnst Dich o. ä. Eigne Dir deshalb am besten schon von Anfang an eine richtige Haltung an.

Mann zeigt die Handhaltung auf der Bassseite

Linke Hand

Deine linke Hand musst Du so unter dem Bassriemen platzieren, dass die Bassknöpfe locker und bequem für Dich zu erreichen sind.

Währenddessen darf Dein Ellbogen nicht am Körper anliegen. Den linken Schulterriemen solltest Du ein wenig kürzer einstellen, als den rechten.

Die linke Hand ist beim Steirische-Harmonika-Spiel für die Bassbedienung, die Balgführung und die Betätigung der Luftklappe verantwortlich.

Mann zeigt die Handhaltung auf der Diskantseite

Rechte Hand

Auch hier darf Dein Ellenbogen nicht an Deinem Körper anliegen. Handrücken und Unterarm müssen einen geraden Verlauf bilden.

Einstellen des Riemens

Für einen sicheren und bequemen Halt der Harmonika sorgt der Harmonika-Riemen. Dieser muss an Deinem Körper so angebracht werden, dass Du ungestört spielen kannst und Dir dadurch keine schmerzhaften Druckstellen entstehen. Eine allgemeingültige Regel gibt es nicht, denn jeder Mensch ist anders gebaut. Aus diesem Grund muss der Riemen individuell eingestellt werden. Folgende Fragen musst Du Dir stellen, um die korrekte Riemeneinstellung zu analysieren:

Hast Du eine Rückenfehlstellung?

Wenn ja, dann gilt es, den Riemen so anzupassen, dass die Gewichtslast der Steirischen Harmonika, die auf Deinen Rücken einwirkt, ausgeglichen wird, sodass das Gewicht gleichmäßig auf Deinem Rücken verteilt wird. Wir empfehlen Dir, Dich vorher mit dem Arzt Deines Vertrauens abzusprechen, ob und inwieweit es für Dich überhaupt möglich bzw. sinnvoll ist, Steirische Harmonika zu spielen.

Fühlst Du Dich wohl und sitzt die Harmonika fest ohne zu verrutschen?

Zu fest sollte sie jedoch auch nicht sitzen. Es sollte bequem für Dich sein und möglich sein, längere Zeit damit auszuharren.

Spielst Du im Sitzen oder im Stehen?

Teste aus, wie die Einstellung für Dich im Stehen am besten ist und wie im Sitzen. Variiere die Längen des Bass- und des Diskantriemens. Mit der Zeit wirst Du von alleine wissen, welche Einstellungen am sinnvollsten und am bequemsten für Dich sind.

Wie viel wiegt Deine Steirische Harmonika?

Da ein Instrument mit weniger Gewicht leichter verrutschen kann, sollte der Riemen hier etwas enger eingestellt werden als bei einem schwereren.

Steirische Harmonika lernen Jetzt starten

Steirische Harmonika lernen – mithilfe der Griffschrift, der Notenschrift oder nach Gehör

Griffschrift

Die Steirische kann auf unterschiedliche Art und Weisen erlernt werden. Die Griffschrift ist die gängigste Form und aufgrund ihrer Einfachheit besonders für Anfänger geeignet. Nichtsdestotrotz nutzen sie viele fortgeschrittene Harmonika-Spieler noch heute. Viele Steirische-Harmonika-Lehrbücher verwenden diese Schrift.

Nach Noten

Vom Musikunterricht aus der Schule – oder wenn Du bereits ein Instrument spielst – kennst Du sicherlich die konventionelle Notenschrift. Wenn Du diese lesen kannst – oder vielleicht sogar beherrschst – kommt Dir dies nur beim Steirische-Harmonika-Lernen zugute. Du musst nur noch lernen, welcher Knopf Deiner Harmonika welche Töne wiedergibt.

Lehrbücher in der Notenschrift gibt es wie Sand am Meer.

Nach Gehör

Die Königsklasse, um Harmonika-Stücke zu lernen, ist das Lernen nach Gehör (bei diesem Online-Kurs* lernst Du das). Für Profi-Quetschn-Spieler ist das sicher ein Kinderspiel, wohingegen Du als Anfänger eher Probleme damit haben dürftest. Dies setzt ein ausgebildetes, musikalisch gut geschultes Gehör und Musikverständnis voraus. Wenn Du dran bleibst, effizient und regelmäßig übst, wirst Du das irgendwann auch können!

So übst Du richtig auf der Steirischen Harmonika

Damit Du auf der Steirischen Harmonika vorankommst und ersichtliche Fortschritte machst, ist es wichtig, dass Du auf effektive und sinnvolle Weise übst. In folgender Tabelle haben wir Dir die wichtigsten Stichpunkte zusammengefasst:

Wie üben?Der Grund dafür:
langsamkein Antrainieren von Fehlern; Schnelligkeit kommt mit der Zeit
mit MetronomErlangen von Taktgefühl; Vermeidung von Taktfehlern
so oft wie möglich und nicht zu langeeinfacheres Einprägen der Bewegungen
unterschiedliche Lieder übenBeanspruchung verschiedener Muskeln und Training unterschiedlicher Bewegungsabläufe des Armes und der Hände
gezielt auf Fehler achten und diese beheben Verhinderung des Erlernens von Fehlern
auf die richtige Körperhaltung und Lage der Arme und Finger achtenAngewöhnen einer richtigen Haltung und Technik
entspannt üben und des Öfteren das Instrument weglegen und Körper, Hände, Arme lockerneinfacheres Einprägen der Bewegungen

Instrument mieten, neu oder gebraucht kaufen + Zubehör anschaffen

Hast Du noch keine Harmonika, ist es spätestens jetzt an der Zeit, sich eine anzuschaffen. Entweder Du kaufst Dir eine neue Harmonika (bei Kirstein gibt es eine große Auswahl an tollen Modellen), Du kaufst eine Steirische Harmonika gebraucht (z. B. bei Ebay) oder Du mietest ein Instrument mit monatlichen Zahlungen.

Für Einsteiger eignen sich gebrauchte Harmonikas und Miet-Harmonikas besonders. Der Anschaffungspreis ist hierbei geringer, als wenn Du ein neues Modell kaufst. Außerdem kannst Du ein Gefühl für das Instrument entwickeln und herausfinden, ob das Harmonika-Spiel überhaupt das Richtige für Dich ist. Später hast Du immer noch die Möglichkeit, auf ein neueres, besseres Modell umsteigen.

Zusätzlich zu Deiner „Quetschn“ ist es zu empfehlen, sich auch gleich das Zubehör anzuschaffen. Im Folgenden findest Du eine Liste der geläufigsten Zubehör-Utensilien:

  • Pflege-Set für die regelmäßige Harmonika-Pflege
  • Metronom zum Üben des Taktes
  • Hocker ohne Arm- oder Rückenlehnen für ein ungehindertes Spielen und Üben
  • Notenpult: praktisch, um die Notenblätter zu fixieren
  • Harmonika-Riemen: erleichtert Dir das Tragen des Instruments; dieser ist in der Regel schon beim Kauf dabei
  • Abdeckhaube für den Schutz vor Staub
  • Harmonika-Koffer für den Schutz vor Stößen und Temperaturschwankungen und für den Transport
  • Harmonika-Tasche für dem Transport und den Schutz

Du hast richtig Lust bekommen, mit dem Steirische-Harmonika-Spiel zu beginnen?

Mit der Quetschn-Academy kannst Du sofort loslegen! Du benötigst dafür keinerlei Notenkenntnisse, sondern lernst direkt nach Gehör anhand von nachvollziehbaren Video-Anleitungen.

Deine Vorteile:

Quetschn-Academy - Kurs
  • Lehrmethoden mit höchster Effizienz
  • Üben: wo & wann Du willst
  • Faires Preis-Leistungsverhältnis
  • Lernen nach eigenem Tempo
  • geeignet für Anfänger & Fortgeschrittene

FAQs

Nein! Schlage Dir diesen Gedanken bitte wieder aus dem Kopf. Du bist nie zu alt, etwas Neues anzufangen! Egal, ob Du 20, 40 oder 70 Jahre alt bist: Du bist immer noch lernfähig. Vielleicht geht es im Alter etwas länger, bis man sich die Griffe gut merken kann oder schneller spielen kann. Aber eins solltest Du Dir merken: Jede neue Erfahrung ist es wert und solange es Spaß macht, ist man nicht zu alt dafür!

Allerdings empfiehlt es sich – je nach Kraft oder Körperstatur – eventuell auf eine etwas leichtere Harmonika zurückzugreifen. Viele ältere Leute sind nicht mehr imstande, zu viel Gewicht zu heben. Steirische Harmonikas mit einem geringeren Tonumfang auf der Melodieseite sind in der Regel leichter. Im Allgemeinen klingt ein schwereres Akkordeon zwar besser, aber in diesem Fall muss man einfach einen guten Kompromiss finden. Mehr Informationen zum Thema Tonumfang, Größe und Gewicht findest Du auf unserer Seite „Steirische Harmonika kaufen„.
Das kann man nicht pauschal sagen. Rückenprobleme können unterschiedlich stark ausgeprägt sein und verschiedene Bereiche des Rückens betreffen. Am besten klärst Du das zuvor mit Deinem Arzt ab, um auf Nummer Sicher zu gehen.

Generell ist bei Rückenproblemen zu empfehlen, sich ein leichtes Instrument anzuschaffen. Das geht natürlich mit einem geringeren Tonumfang und womöglich auch mit einem weniger kraftvollen Klang einher. Was aber trotzdem kein Grund ist, nur deshalb auf das Erlernen des Instruments zu verzichten. Du musst einfach nur einen für Dich passablen Kompromiss aus Klang, Tonumfang und Gewicht finden.
Je früher, desto besser! Kinder, welche noch in der Entwicklung sind, lernen bekanntlich schneller und nachhaltiger. Es gibt Modelle von Steirischen Harmonikas, die bereits für Kinder ab 5 Jahren geeignet sind. Je nach Kind sollte man aber vorher abwägen und herausfinden, ob ihm die Harmonika vom Gewicht her nicht zu schwer ist. Auch die Größe spielt eine ausschlaggebende Rolle. Eine zu große Harmonika kann Kinder schnell an ihre Grenzen bringen. Aus diesen Gründen ist es sehr wichtig, dass die Kinder sich einen großen Überblick über unterschiedliche Harmonika-Modelle verschaffen und diese auch direkt ausprobieren. Am besten Du fragst beispielsweise einen Verkäufer, der sich auskennt, um Rat.

Wenn das Kind größer und kräftiger ist, dann kann es immer noch auf ein größeres Instrument umsteigen, was dann im Regelfall auch einen größeren Tonumfang und einen schöneren Klang hat. Aber zu Beginn ist es äußerst wichtig, sich erst einmal ein gutes Spiel anzueignen und sich dabei komfortabel zu fühlen.
Am besten wäre es natürlich, wenn Du jeden Tag übst. In den ersten Wochen bis Monaten reichen 10 bis 15 Minuten pro Tag völlig aus. Später, wenn Du etwas komplexere Stücke lernen willst, wäre mindestens eine halbe Stunde pro Tag sinnvoll. Wenn Dein Zeitplan wirklich so voll ist, dass Du Deine Zeit nur an zwei Tagen Deinem Instrument widmen kannst, dann ist dies auch noch in Ordnung. Allerdings musst Du dann davon ausgehen, dass es länger dauert, bis Du erste Erfolge siehst. Bei einem Mal in der Woche oder nur allen paar Wochen wird sich aber vermutlich kein zufriedenstellender Erfolg einstellen können.
Nein! Du benötigst nicht einmal Talent, um etwas zu lernen. Es gibt einen Spruch: „Harte Arbeit und Disziplin schlagen Talent.“

Egal, wie talentiert Du auch sein magst, wenn Du nichts dafür tust, Dich weiter zu verbessern, hast Du keine Chance gegen jemand weniger Talentiertes, der hart für seine Ziele kämpft und alles dafür tut, sein großes Ziel zu erreichen.

Du musst einfach nur am Steirische-Harmonika-Lernen dranbleiben, regelmäßig und auf die richtige Art und Weise lernen und der Spaß sollte dabei nicht zu kurz kommen!
Dies lässt sich pauschal nicht sagen. Wie bei allen Instrumenten – oder auch anderen Aktivitäten – ist es so, dass es je nach Person variieren kann, da nicht jeder dieselbe Auffassungsgabe und Lernfähigkeit besitzt.

Es hängt aber auch von weiteren Faktoren ab, wie z. B. davon, wie oft und wie lange Du übst, wie konzentriert Du dabei bist, ob Du Spaß dabei hast oder ob es sich eher wie ein Zwang anfühlt. Aber eine durchschnittlich begabte und motivierte Person wird wahrscheinlich schon innerhalb weniger Wochen kleine Stücke spielen können. Zwar vermutlich noch nicht mit perfekter Technik, aber es wird sich zeigen lassen können. Von Zeit zu Zeit wirst Du immer besser werden.
Ja, auch Kindern steht bereits die Möglichkeit offen, Steirische Harmonika zu lernen. Ab ca. 5 Jahren ist dies möglich. Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Harmonika nicht zu groß und nicht zu schwer ist. Ein Modell mit geringerem Tonumfang – welches in der Regel auch ein geringeres Gewicht aufweist – dürfte für den Anfang ohnehin völlig ausreichen.
Für Anfänger empfiehlt es sich, mit dem 4-Fingersystem anzufangen. Durch den freien Daumen, der hierbei als Stütze genutzt wird, fällt somit das Spielen leichter. Früher oder später wirst Du aber nicht drum herumkommen, auf das 5-Fingersystem zu wechseln. Einige Stücke sind nur auf diese Weise spielbar.

„Was immer Du tust: Tue es mit ganzem Herzen!“ – unbekannt


Weitere Inhalte, die Dich interessieren könnten:

Lehrbücher | Pflege & Lagerung | Steirische Harmonika – Noten